Eine Kapitalmaßnahme ist eine von einem Unternehmen durchgeführte Aktion, die sich auf seine Interessenvertreter auswirkt. Für Stryk-Kunden können alle offenen Positionen von einer Kapitalmaßnahme betroffen sein. Es gibt verschiedene Arten von Kapitalmaßnahmen; die häufigsten sind Dividenden, Aktiensplits sowie Fusionen und Übernahmen.


Dividenden


Dividenden sind die häufigste Art von Kapitalmaßnahmen, die sich auf eine offene Position auswirken können. Für eine Liste der anstehenden Dividenden klicken Sie bitte hier.


Wenn Sie eine Position in einem Unternehmen halten, das beschlossen hat, einen Teil seiner Unternehmensgewinne an seine Aktionäre auszuschütten, wird sich dies entsprechend in Ihrer Position niederschlagen. Je nach Ausrichtung Ihrer Position sind Sie entweder berechtigt, die Zahlung zu erhalten, oder Sie müssen sie bezahlen. Die Dividendenanpassung wird Ihrem Konto gutgeschrieben, wenn Sie Ihre Position nach Börsenschluss des Tages vor dem Ex-Dividenden-Tag (auch Ex-Div genannt) noch halten. Der Ex-Dividenden-Tag ist der erste Tag, an dem die Aktie ohne Dividende gehandelt wird.


Im Falle einer Long-Position entspricht der Betrag der Dividende, der Ihrem Konto gutgeschrieben wird, der Nettodividende (da sie um die auf Dividendenerträge gezahlten Steuern bereinigt werden muss), die ein Inhaber einer entsprechenden Position im Basiswert erhalten würde. Die Summe ist gleich der Anzahl der Aktien multipliziert mit der Nettodividende pro Aktie.


Das Halten einer Short-Position würde das Gegenteil bedeuten, d. h. der Inhaber muss die Dividende auszahlen. Diese Transaktion trägt der Tatsache Rechnung, dass Sie die Aktie tatsächlich verkauft haben. Sie können dies auch im weiteren Sinne betrachten, d. h. Sie sind die Gegenpartei der Long-Position.


Bitte bedenken Sie, dass der Aktienkurs des Unternehmens oft unmittelbar nach der Gewinnausschüttung fällt.

Bei Long-Positionen in britischen Unternehmen erhalten Sie 100 % der angekündigten Dividende. Bei Unternehmen außerhalb des Vereinigten Königreichs kann die Dividende einer Quellensteuer unterworfen sein. 


In der folgenden Tabelle finden Sie die Quellensteuersätze, die je nach Land, in dem die Dividende gezahlt wird, auf Ihr Konto angewendet werden.

 

Land der Ausstellung

Kreditbetrag

Lastschriftbetrag

Großbritannien

100%

100%

Deutschland

73.625%

100%

Amerika

85%

100%

Schweiz

65%

100%

Italien

74%

 

100%

Irland

85%

 

100%

Schweden

85%

 

100%

Frankreich

85%

 

100%

Niederlande

85%

 

100%

Belgien

70%

 

100%

Portugal

65%

100%

Spanien

85%

 

100%

Singapur

100%

100%

Kanada

85%

100%

China

90%

 

100%

Japan

85%

100%

Indien

100%

 

100%

Hongkonhg

 

100%

100%

Dänemark

85%

100%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





















 

 

 

Beispiel - Long-Position:

Wenn Sie eine Long-Position in 20.000 Aktien der XYZ Corporation halten, haben Sie Anspruch auf die Dividendenausschüttung, sofern Sie Ihre Position nach Börsenschluss des Tages vor dem Ex-Dividenden-Tag halten. Wenn das Unternehmen eine Dividende von 12 Pence pro Aktie ausschüttet und es sich um ein britisches Unternehmen handelt, erhalten Sie 100 % der erklärten Dividende. Insgesamt werden also 2.400 £ auf Ihrem Konto gutgeschrieben. Und zwar steuerfrei!

Beispiel - Short-Position:  


Sie haben eine Short-Position von 35 £ pro Aktie des Unternehmens ABC, und das Unternehmen beschließt, 5 Pence pro Aktie auszuzahlen. Da Sie 100 % des erklärten Betrags zahlen müssen, werden insgesamt 175 £ von Ihrem Konto abgezogen.


Andere Arten von Kapitalmaßnahmen


Während Dividenden die häufigste Art von Kapitalmaßnahmen sind, wird Stryk offene Positionen bei anderen Arten von Kapitalmaßnahmen anpassen. Diese beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf:

 

  • Aktiensplit: Die Anzahl der ausstehenden Aktien wird um einen Multiplikator erhöht und der Aktienkurs wird um denselben Multiplikator reduziert
  • Reverse Split: Die Zahl der ausstehenden Aktien wird um einen Multiplikator verringert und der Aktienkurs um denselben Multiplikator erhöht.
  • Fusionen: zwei oder mehr Unternehmen schließen sich zusammen, um ein neues Unternehmen zu gründen, wobei die bestehenden Aktionäre der fusionierenden Unternehmen eine Beteiligung an dem neuen Unternehmen behalten
  • Übernahmen: Ein Unternehmen (der Erwerber) übernimmt ein anderes Unternehmen (das Zielunternehmen), das dann aufhört zu existieren, aber die Aktien des Erwerbers werden weiterhin gehandelt.
  • Spin-off: Ein Unternehmen verkauft einen Teil seiner Vermögenswerte oder gibt neue Aktien aus, um ein neues Unternehmen zu gründen.
  • Bezugsrechtsemission: Ein Unternehmen bietet neue oder zusätzliche Aktien nur den derzeitigen Aktionären an.

Für weitere Informationen darüber, wie sich Kapitalmaßnahmen auf Ihr Konto auswirken können, wenden Sie sich bitte an unser Client Services Team.